Vorschau auf Heft 12/2016

0
944

Kommunikation Mensch-Hund: Verstehen Sie „Hündisch“?

Hundeverhalten richtig zu verstehen hilft nicht nur unseren Hunden, sondern auch den Menschen. Im Rahmen einer Studie, die die Autorin Sarah Lehner durchgeführt hat, zeigte sich, dass man im Alter geübter wird, Frauen das Hundeverhalten besser einschätzen können als Männer und es sich auszahlt, eine Hundeschule zu besuchen. Viele Hundehalter sind der Meinung, dass ihr Hund sie immer versteht, weiß, wie es ihnen geht, und sie tröstet, wenn sie traurig sind. Es ist auch tatsächlich so, dass Hunde im Laufe der Zeit gelernt haben, uns Menschen individuell zu „lesen“.

Alltagsgeschichten: Muss es denn wirklich ein Beagle sein?

Passend zum Artikel „Mythen aus der Hundewelt“ schildert die WUFF-Leserin Petra Nessmann ihre Erfahrungen aus dem Leben mit einem Beagle. Eine Kostprobe: „Wie lange war ich weg gewesen? Zwanzig Minuten? Dreißig? Lange genug, um unserem neuesten Familienzugang die Möglichkeit zu geben, den Inhalt meiner Handtasche klein geschreddert im gesamten Wohnraum zu verteilen. Amüsant, eigentlich. Wären da nicht die leere Tube Handcreme, eine Lippencreme-Dose ohne Inhalt, ein Lippenstift-Etui ohne Lippenstift, …“ Lesen Sie weiter im nächsten Heft!

Mythen aus der Hundewelt:
Beagles – Kommen wird überbewertet …

WUFF-Autorin, Buchautorin und Hundetrainerin Liane Rauch geht den „Mythen aus der Hundewelt“ auf den Grund. In der nächsten Ausgabe untersucht sie den Mythos „Beagles sind unerziehbar“. Wer hat ihn nicht schon mal gehört, diesen wohlklingenden, leicht heiseren Spurlaut (Geläut), den der Beagle hören lässt, wenn er eine Spur verfolgt? Die fidel wippende, weiße Rutenspitze entfernt sich immer weiter. Der Halter bleibt mit Leine und hundelosem Halsband alleine zurück. Doch ist das wirklich immer so?

Rasseporträt WUFF 12/2016: Der Airedale Terrier

Pdf zu diesem Artikel: vorschau_heft_122016

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT