Vorschau auf Heft 3/2017

0
1140

Studie: Welche Spielzeuge lieben unsere Hunde?
Wie alle Jahre wieder wurden auch im letzten Jahr viele unserer Vierbeiner zu den Festtagen reich beschenkt. Hunde­spielzeug hat zu Weihnachten Hochkonjunktur, und so fanden sich Stofftiere, Kauknochen und Quietschspielzeuge unter dem Weihnachtsbaum ein. Doch schon nach kurzer Zeit verlieren viele Hunde bereits das Interesse am Objekt der ­Begierde. Warum sind unsere Fellnasen so wankelmütig, wenn es um ihr Spielzeug geht? Was bedeutet diese Launenhaftigkeit in Bezug auf den Wert eines Spielzeugs? Und gibt es Spielzeug, das besser ankommt als anderes?

Alltagsgeschichte: Hier kommen die „Crazy-Trickdogs“
Sandy, eine 3-jährige Australian Shepherd-Hündin und Cody, ein 1-jähriger Border Collie-Rüde, sind Teil der „Crazy-Trickdogs“. Sandy kann derzeit 130 Tricks, angefangen von Saltos, Skateboard-fahren, Handstand, und vieles mehr. Sandy hatte anfangs enorme Angst vor Menschen und vor allem vor Männern. Doch mit ihrem Hobby Trickdogging ist die Angst mittlerweile fast ganz verflogen und sie liebt es, den Menschen auf der Bühne ihr Können zu zeigen. Jennifer Hildner erzählt, wie alles begann und welchen Spaß Trickdogging ihren Hunden macht.

Einiges zu beachten: Zugfahren mit Hund
Wer mit der Bahn in den Urlaub fährt und dabei gerne seinen Vierbeiner mitnehmen möchte, muss beim ­Zugfahren mit Hund einiges ­beachten, denn anders als für die ­meisten Menschen bedeutet das Reisen im Zug für Hunde oft Stress. Ungewohnte Umgebungen wie wacklige ­Waggons, überlaufene Bahnhöfe sowie Tunneldurchfahrten sind für Ihren Hund ungewohnt und können Stressreaktionen auslösen. Damit es nicht so weit kommt, sollten Sie beim Zugfahren mit dem Hund ein paar wichtige Regeln beachten.

Rasseporträt WUFF 3/2017:
Der Yorkshire Terrier

Pdf zu diesem Artikel: vorschau_0317

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT