„Westminster-Wettbewerb“: Große Hundezuchtshow in New York

0
4932

Das Event ist eine der ältesten Sportveranstaltungen in den USA – Mehr als 2.800 Hunde konkurrieren um den Titel „Best in Show“

New York (APA/Reuters) – Die „Westminster Kennel Club Dog Show“ hat am Montag in New York ihre Pforten geöffnet. Mehr als 2.800 Vierbeiner aus aller Herren Länder wetteifern um Trophäen und Titel. Letztendlich geht es um den Titel „Best in Show“. Neben dem „Kentucky Derby“-Pferderennen zählt diese Hundeshow zu den ältesten Sportveranstaltungen in den USA.

1877 gegründet, gab es die Show bereits vor Autos und Glühbirnen, freuen sich die Organisatoren. Das Event geht auf eine Gruppe von Männern zurück, die sich in den 1870ern im Westminster Hotel trafen und Jagdgeschichten von ihren Hunden austauschten. Eines Abends beschlossen sie, eine Hundeshow zu veranstalten, aus der schließlich die „Westminster Kennel Club Dog Show“ entstand.

An dem zweitägigen Event im Madison Square Gaden sind mehr als 203 verschiedene Rassen vertreten. Es gibt sieben Kategorien, in denen diese antreten können (Hound, Toys, Non-Sporting, Herding, Working, Sporting und Terrier). Die Gewinner dieser Kategorien konkurrieren um den Pokal „Best in Show“. Im Vorjahr ging dieser an einen Bichon Frise aus Michigan, vor drei Jahren an einen Deutsch Kurzhaar.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT