Yorkshire Terrier von Pitbull attackiert

0
180
Der Yorkshire Terrier wurde lebensbedrohlich verletzt - der Halter des Pitbulls versprach, die Tierarztkosten zu übernehmen, gab aber falsche Kontaktdaten bekannt. (Symbolfoto © AdobeStock)

In Rum bei Innsbruck (Tirol) hat am Montag (7. 9. 2020) bei einem Imbissstand ein Pitbull Terrier einen Yorkshire Terrier attackiert. Zwei 13-jährige Mädchen waren am Montag gegen 18.30 Uhr mit ihrem weißen Yorkshire Terrier an dem Imbissstand in der Steinbockallee vorbeispaziert, als sich plötzlich der braune bzw. fuchsfarbige Pitbull Terrier, der an einem leeren Stuhl angeleint war, losriss und den Hund der Mädchen attackierte. Der Besitzer des Pitbull Terriers und vermutlich dessen Sohn gingen daraufhin mit den Mädchen und dem verletzten Hund zu einem nahegelegenen Tierarzt. Der Pitbull Terrier wurde unmittelbar nach dem Vorfall von einer Frau mitgenommen.

Der Besitzer des Pitbulls gab den Mädchen seine Kontaktdaten bekannt und versprach, dass er für die Tierarztkosten aufkommen werde. Im Nachhinein fand die Tierärztin jedoch heraus, dass die angegebenen Daten nicht stimmten. Sie erstattete daraufhin Anzeige. Der Besitzer des Pitbulls wurde als 40 bis 50 Jahre alt und rund 1,70 bis 1,80 Meter groß beschrieben. Er hatte einen Stoppelbart, sehr kurze schwarze Haare, eine hohe Stirn und eine stämmige bis korpulente Statur. Der Sohn war 15 bis 20 Jahre alt, rund 1,60 bis 1,75 Meter groß und hatte blonde bis fuchsfarbige Haare und ebenfalls eine stämmige Statur. Die Polizei bat um Hinweise. (Quelle: APA)

TEILEN
Vorheriger ArtikelTierquäler-Prozess in Ried (OÖ) vertagt
Nächster ArtikelHund vor Giftködern schützen
Martina Bartl
Martina Bartl ist erfahrene Hunde- und Pferdehalterin und seit rund 15 Jahren Journalistin. Sie hat sich auf die Fachgebiete Pferde & Reiten und auf Hunde spezialisiert.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT