Zustand von Fünfjähriger nach Hundeattacke stabil

0
5352

Belgischer Schäferhund auf Wunsch der Familie eingeschläfert

Klagenfurt (APA) – Ein fünf Jahre altes Mädchen, das am Donnerstag in Paternion (Bezirk Villach-Land) von zwei Hunden angefallen worden ist, befindet sich im Klinikum Klagenfurt. Das Kind ist schwer verletzt, sein Zustand aber nach Auskunft des Klinikums stabil. Einer der Hunde, ein einjähriger belgischer Schäferhund, wurde nach der Attacke auf das Mädchen eingeschläfert.

Die Fünfjährige hatte im Garten der Familie geschaukelt, als der Hund sie plötzlich anfiel, von der Schaukel zog und sie in Kopf und Körper, aber auch in die Arme und Beine biss. Auch der zweite Hund der Familie, ein einjähriger American Akita-Malinois-Mischling, ging auf das Mädchen los. Die Mutter des Mädchens und ihre elfjährige Schwester versuchten, die Hunde vom Kind wegzuzerren, auch sie wurden gebissen. Erst der Vater schaffte es, mit einem scharfen Kommando die Tiere zu stoppen. Während die Fünfjährige nach Klagenfurt geflogen wurde, wo sie im Eltern-Kind-Zentrum intensivmedizinisch versorgt wurde, brachte die Rettung ihre Schwester und die Mutter ins Krankenhaus Spittal/Drau, wo ihre Bisswunden behandelt wurden.

Was die Tiere zu der Attacke verleitet hatte, war gestern nicht bekannt. Unklar war vorerst auch, warum sie nur auf den Vater gehört hatten. Das Einschläfern des Schäfers erfolgte auf Wunsch der Familie. Laut Polizei waren die Tiere bisher nie aufgefallen, sondern wurden als „Familienhunde“ beschrieben.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT