Zwischen Burgen, Bergen und Reben … Urlaubstipps mit dem Hund

0
1018

Hundehalter werden in Urlaubsdestinationen gar nicht so selten als Gäste zweiter Klasse behandelt. Umso erfreulicher sind Urlaubstipps, wo man gerade auch mit seinem Hund herzlich willkommen ist und/oder ein ideales Ambiente vorfindet. So wie in diesem Bericht zwischen Burgen, Bergen und Reben – Herbst in Südtirol.

Wenn der Herbst schon ein leises Servus  zur Begrüßung haucht, ist ein Urlaub in Südtirol besonders reizvoll. Der größte Ansturm der Touristen ist vorbei und die Temperaturen so angenehm, dass man  auch mit bepelztem Begleiter wieder größere Wanderungen unternehmen kann.  Eines gleich vorweg:  Entgegen allen Klischees ist Italien ein unkompliziertes Land, um Urlaub mit dem Hund zu machen. Zwar ist die Mitnahme eines Maulkorbs Pflicht, dies ist aber nicht gleichbedeutend mit Maulkorbpflicht.

Ramses – übrigens das ­Maskottchen von http://www.boomer-reisen.com –  musste bei keinem unserer Italien­urlaube sowohl im Norden als auch im Süden jemals einen Maulkorb anlegen. Überall, wo wir hinkamen, wurde unser Hund freundlich behandelt, und es gab keine Situation, in der wir ­seinetwegen nicht in ein Restaurant oder Café hineingedurft hätten.

Hundehotel nahe Meran
Wir sind in Dorf Tirol nahe Meran und besuchen das Hotel Mair am Ort. Das Haus nennt sich nicht umsonst Hunde­hotel. Hier sind zwar auch Gäste ohne Vierbeiner willkommen, trotzdem ist alles auf den Besuch mit Hund ausgerichtet. Das Gepäck für Ramses hätten wir getrost zu Hause lassen können, denn es ist an alles gedacht. Im Zimmer mit einer grandiosen Aussicht auf Meran gibt es neben Hunde­sackerln, Bettchen, Decke, Handtuch und Näpfen für den Hund auch Begrüßungsleckerli. Futter kann man im hauseigenen Hundeshop ebenfalls erstehen, Spielzeug an der Rezeption ausleihen, und sollte es nötig sein, kann der Hund im eigenen Waschsalon sogar gebadet werden.

Seit diesem Jahr verfügt das 3* Haus auch über eine eigene ­Hundewiese, die binnen drei Minuten bequem erreicht werden und auf der sich Ramses mit seinen neuen Urlaubs­bekanntschaften richtig austoben kann. Auf dem Weg dorthin wachsen uns die Trauben  im wahrsten Sinne des Wortes in den Mund, und auch im Hotel selbst wird der Gast mit Süd­tiroler Schmankerln verwöhnt. Ramses hat sogar eine eigene Speisekarte, aus der er sich Würste auswählen kann.

Gastfreundschaft schon in 5. Generation!
Die Wirtsfamilie führt das Haus schon in fünfter Generation. Frau Prünster merkt man an, wie viel Herzblut sie in das Konzept „Urlaub mit Hund“ gesteckt hat. Sie redet nicht nur ­voller Leidenschaft vom Umbau zum Hundehotel und den Neuerungen der kommenden Zeit – so soll z.B. die Anzahl an Seminaren rund um den Hund noch weiter erhöht werden –, sondern sie kümmert sich auch um jeden vierbeinigen Gast individuell und liebevoll.

Die Umgebung bietet sich mit ihren vielen Burgen und Wanderwegen für Entdeckungsreisen an. Wer es ­gerne etwas städtisch hat, besucht das nahegelegene Meran oder Bozen, wer die Einsamkeit sucht, wird sie auf einem der Berggipfel der Region finden. Im Schloss Tirol, das direkt in der Nachbarschaft zum Hotel liegt, findet eine Greifvogelschau statt. Diese darf sogar mit Hund besucht werden.

Auch willkommen in St. Andrä
Weiter führt uns unser Weg in das 3* Hotel Torgglerhof in St. Andrä, 7 km von Brixen entfernt. Dies  ist zwar kein ausgewiesenes Hundehotel, und doch sind wir hier auch mit ­Ramses herzlich willkommen. Das Haus ist aufgrund seiner Lage und seiner Atmosphäre in unseren Augen ein echter Geheimtipp für den Urlaub mit Hund.

Ramses darf selbstverständlich mit zum Essen. In der gemütlichen Gaststube kann sowohl Frühstück als auch Abendessen eingenommen werden.  Wenn die Sonne lockt, ist es natürlich auch möglich, auf der großzügigen Terrasse zu speisen. Die große Freiheit beginnt direkt vor der Hoteltüre. Ramses tobt und rennt über die Bergwiesen, als ob es kein Morgen gäbe.
Er bestaunt die Aussicht  auf Brixen und erfrischt sich unterwegs in einem der vielen Bergbächlein. 

Das Eisacktal, in dem sich das Hotel befindet, nennt sich auch „Das Tal der Wege“.  Eifrige Wanderer finden hier  zahlreiche Mittelgebirgs-Wander­wege und Gipfeltouren mit urigen Almhütten. Im Herbst darf man natürlich auch das Törggelen nicht verpassen. Der Brauch beginnt mit einer Wanderung durch die herbstliche und sonnige Landschaft Brixens und endet in geselliger Runde in einem gemütlichen Gasthof oder Buschenschank bei neuem Wein, dem „Nuien“, und mit typischer, handfester Hausmannskost. Ein Vergnügen für alle Zwei- und ­Vierbeiner.

Mensch findet im Torgglerhof ­Entspannung im großzügigen Wellnessbereich, der den vom Wandern müden Knochen Entspannung in verschiedenen Saunen und im Hallen­bad bietet. Um die Stimmung  und die ­Atmosphäre des Hauses wieder­geben zu können, müsste ich fast den Begriff „Geborgenheit“ strapazieren, aber der Anblick von Ramses, der auf der Terrasse des Hotels auf dem Rücken liegend alle Viere weit von sich streckt, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lässt und genüsslich gähnt, drückt dieses Gefühl eigentlich noch viel besser aus.

Unser Fazit: Ein „Besser“ gibt es beim Vergleich der beiden Hotels nicht.
Ein genussvoller Südtirolurlaub mit Hund kann, muss aber nicht im Hunde­hotel stattfinden. Genuss wird man hier wie dort finden, seien es nun die Schmankerln, die gute Bergluft oder die Freude am Wandern.
Südtirol ist für den Urlaub mit Hund sehr ­empfehlenswert, und auch ­Ramses wird sicher noch durch einige Ecken der Region schnüffeln.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT